Psychisch belastete Familien

Logo des Arbeitskreises Psychisch belastete Familien

Arbeitskreis „psychisch belastete Familien“:                     
Psychisch erkrankte Eltern und die Lebenssituation ihrer Kinder ist ein Thema, das zunehmend viele soziale Institutionen und Fachstellen in ihrer täglichen Arbeit beschäftigt. Im Rahmen der Gesundheitswoche im Herbst 2016 wurde deutlich, dass es auch im Landkreis Landsberg am Lech einen Unterstützungsbedarf für betroffene Familien gibt. Das Gesundheitsamt und KoKi (Koordinierungsstelle Frühe Kindheit) haben sich deshalb 2017 mit verschiedenen Fachstellen zu diesem Thema zusammengeschlossen und einen Arbeitskreis gegründet.

Wer ist der Arbeitskreis?
VertreterInnen aus den Bereichen der Gesundheits-und Jugendhilfe

Ziele:

  • Ermöglichen eines Informationsaustausches zwischen allen beteiligten Stellen
  • Ausbau der Kooperationsstrukturen zwischen Gesundheits- und Jugendhilfe
  • Sensibilisierung und Aufklärung der Bevölkerung zu diesem Thema
  • Unterstützungsbedarf aufdecken, bessere Versorgung vor Ort
  • Informationen für Betroffene über Hilfsangebote
  • Öffentlichkeitsarbeit

Sprecherinnen des Arbeitskreises:
Frau Gisela Lifka, KoKi (Koordinierungsstelle frühe Kindheit),
Tel. 08191/129-1259, E-Mail: Gisela.Lifka@lra-ll.bayern.de

Frau Barbara Klaus, Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen,
Tel. 08191/129-1295, E-Mail: Barbara.Klaus@lra-ll.bayern.de

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben