Vorwort

NaturVielfaltLandsberg – Das Jahr der Biene

Biodiversität ist die Kurzform des Begriffs „biologische Vielfalt“ (engl.: biological diversity oder biodiversity) und ein junger Begriff für ein altbekanntes Thema. Das Landratsamt mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege arbeitet seit Jahren sehr engagiert für den Erhalt der Artenvielfalt und greift sich dieses Thema jetzt noch gezielter als fachliches Leitthema heraus.

Jeder kann für den Artenschutz etwas tun, heißt es in vielen Apellen und Beiträgen. Diese Aussage stimmt grundsätzlich, bringt aber auch Verzicht und Einschränkungen mit sich, besonders was unsere Mobilität und unser Konsumverhalten betrifft. Sparsamer und bewusster leben, heißt die Devise in vielen Bereichen und es fällt uns oft schwer, diese im Alltag umzusetzen. Was wir aber alle unbedingt tun können und sollten, ist mehr Verständnis und Einsicht in die belebte Natur zu bekommen. Dazu will das Landratsamt Landsberg beitragen und gleichzeitig für mehr Transparenz und Akzeptanz seiner Arbeit sorgen.

Zum Auftakt unseres neuen Leitthemas mit dem Titel NaturVielfaltLandsberg wird das Jahr 2018 als „Jahr der Biene“ ausgerufen. Besonders die Wildbienen sind für uns Sinnbild des Artenschutzes, da die Lebensräume der Wildbienen Landschaftsteile sehr unterschiedlicher Größe und Komplexität umfassen. Deshalb ist Wildbienenschutz nicht nur Naturschutz, sondern ist Schutz unserer Lebensqualität, verbunden mit einer großen Verantwortung für nachfolgende Generationen.

Das Jahr der Biene umfasst zahlreiche Veranstaltungen. Es beginnt mit einer großen Informations- und Fortbildungsveranstaltung für Kommunen und Verbände im April. Der Wildbienen-, Honigbienen- und Hornissentag im Juni und Juli sollen die Faszination für diese Tiere, die uns schon lange erfasst hat, wecken und verstärken. Umrahmt werden diese Veranstaltungen von einer Ausstellung zu Wildbienen mit Begleitheft, die bedeutsame Arten im Landkreis Landsberg und ihre Lebensweise genauer vorstellen.

Begleiten Sie uns durch unser Jahr der Biene für
Mehr Artenvielfalt…….. im Landkreis, in der Landschaft, in den Gemeinden, im Garten, auf den Feldern, am Straßenrand, im Wald…….  am besten überall!!!

Zum Bild

Zu sehen ist eine zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene, eine von mehr als 500 heimischen Wildbienenarten in Bayern, die auch im Garten zu beobachten ist. Das Faszinierende an ihr: sie legt ihre Eier in leere Schneckenhäuser und tarnt diese mit Pflanzenmaterial, das sie aus der Umgebung zusammenträgt. Eine unglaubliche Leistung für so ein kleines Insekt.
Wie alle Ihre Verwandten braucht sie blütenreiche Wiesen, die durch späte Mahd oder Beweidung erhalten werden müssen.

Foto: Dr. Andreas Fleischmann