Formulare/ Merkblätter

STABJugendhilfeplanung / Bildung

„Kinder sind der Spross, aus dem die Gesellschaft erblüht oder verkümmert.“ (Prof. Querflix)

Was ist Jugendhilfeplanung?

Jugendhilfeplanung

Das Jugendamt als Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe hat die vom Gesetzgeber vorgeschriebene (§80 SGB VIII) Planungsverantwortung im Landkreis. Die Jugendhilfeplanung stellt dabei das zentrale strategische Instrument der Kinder- und Jugendhilfe dar.

 

 

Welche Ziele verfolgt die Jugendhilfeplanung?

  • die Veränderung und Verbesserung von Angeboten
  • die Verringerung sozialer Problemsituationen durch Prävention
  • die Erhaltung bzw. Schaffung positiver Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und ihre Familien  

Um welche Inhalte geht es? 

Die Planung orientiert sich an gesetzlichen Vorgaben des SGB VIII und KJHG. Es werden nicht alle Inhalte zur gleichen Zeit bearbeitet, sondern für jedes Handlungsfeld in eigenen Teilplänen. Die gesamte Jugendhilfeplanung lässt sich in vier Teilbereiche untergliedern:

  • Jugendarbeit

    Die aktuelle Ausgabe des Teilplans „Jugendarbeit 2019“ ist am Ende der Seite als PDF abrufbar. Dort finden Sie die Ergebnisse der Befragungen, wie auch die daraus abgeleiteten Maßnahmen und Empfehlungen. Neben diesen ausführlichen Informationen finden Sie Gemeindesteckbriefe, mit allem Wissenswerten zu Ihrer Gemeinde in Bezug auf die Jugendarbeit vor Ort.

Weitere Inhalte der Jugendhilfeplanung sind neben der Kindergartenbedarfsplanung, welche aktuell erstellt wird und jährlich fortgeschrieben werden soll, die Förderung und Hilfen wie auch die Familienbildung.

Diese werden nacheinander erstellt und beständig fortgeführt. Eine Erstellung der Teilpläne ist oftmals sehr zeitintensiv, ausführlich, da es viele Bereiche und Faktoren zu berücksichtigen gilt. Aus diesem Grund ist es unsere Vision zukünftig kürzere Berichte, welche sich auf kleinräumigere, konkrete Themen beziehen, zu veröffentlichen. Dadurch werden die Ergebnisse der Planung aktueller und die kleineren Planungselemente tragen zu einer leichteren und vor allem schnelleren Lesbarkeit bei.  

Wer ist an der Jugendhilfeplanung beteiligt?

Die Planungsverantwortung trägt gemäß §80 SGB VIII der Landkreis Landsberg am Lech. Seit 2016 obliegt die Aufgabe der Organisation der Jugendhilfeplanung Frau Isabella Wege. Eine wissenschaftliche Unterstützung und Begleitung erfolgt durch das Planungs- und Forschungsinstitut SAGS aus Augsburg.

Die Weichenstellungen für die Jugendhilfeplanung erfolgen durch den Jugendhilfeausschuss (JHA), da er als wichtiger Bestandteil des Jugendamtes die Leitlinien der lokalen Jugendpolitik mitbestimmt. Dieser setzt sich aus Mitgliedern des Kreistages, sachverständigen Bürgern, Fachleuten verschiedener jugendhilfetangierender Bereiche und Vertretern der freien Träger zusammen. Für die einzelnen Teilpläne werden Arbeitsgruppen bzw. Unterausschüsse gebildet, um jeweils die konkreten Inhalte und Methoden zu entwickeln.

Die Beteiligten der Jugendhilfeplanung treffen sich in unterschiedlichen Veranstaltungsformate (z.B. Ausschusssitzungen, Workshops, Fachgesprächen), um sich intensiv mit Kinder-und Jugendhilfethemen zu befassen und darüber abzustimmen. Bei der Planung werden stets die Betroffenen, seien es Eltern, Fachkräfte oder die kreisangehörigen Gemeinden mitbeteiligt.

Wie funktioniert die Jugendhilfeplanung?

Die Jugendhilfeplanung lässt sich in der Regel in vier Phasen unterteilen:

  • Bestandserhebung an Einrichtungen und Diensten für Kinder und Jugendliche im Landkreis („Was ist bereits vorhanden?“)
  • Bedarfsermittlung unter Berücksichtigung der Wünsche, Interessen und Bedürfnissen der jungen Menschen und deren Eltern („Was ist notwendig?“)
  • Planung und Umsetzung der Vorhaben zur Abdeckung des Bedarfs („Was muss passieren?“) 
  • Kontinuierliche Fortschreibung („Was ist weiter zu entwickeln?“)

Die Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen und ihren Eltern werden in alle Schritten der Jugendhilfeplanung berücksichtigt. Die Bürger*innen und freien Träger sollen an der Jugendhilfeplanung beteiligt werden, um zukunftsbasierte und bürgernahe Hilfen und Angebote zu gewährleisten. Ferner werden auch Faktoren wie Qualität, Effizienz, Wirtschaftlichkeit, Effektivität und Kontinuität mit einbezogen.

Das Ziel ist es dabei immer mit neuen Konzepten, Projekten und Lösungsideen die Jugendhilfelandschaft im Landkreis zu gestalten. Die Kinder und Jugendlichen, insbesondere in gefährdeten Bereichen, sollen gefördert werden und deren Eltern ihre Rolle in der Familie besser mit der Erwerbstätigkeit vereinbaren können.

Welche Methoden werden angewendet?

Die Bedarfsfeststellung und die Bestandermittlung erfolgen mithilfe von: 

  • Fragebögen
  • Expertenbefragungen
  • Fachgesprächen
  • Auswertung von vorhanden Datensätzen
  • Erstellung von Statistiken

Die gewonnenen Erkenntnisse werden im Jugendhilfeausschuss, in Arbeitsgruppen und Teilplan-Ausschüssen ausgewertet und analysiert. Anschließend kann mit allen Beteiligten in die Diskussion über die Handlungsbedarfe getreten werden.

Aktuelle Themen der Jugendhilfeplanung im Landkreis Landsberg am Lech:

  • Sozialraumanalyse
    Eine Sozialraumanalyse beschreibt die sozialen Verhältnisse und Lebenslagen der Familien in den einzelnen Gemeinden und beschreibt wie sich die sozial belastenden Faktoren wie beispielsweise Arbeitslosigkeit, Jugendkriminalität oder Scheidungsverfahren in Landkreis verteilen. Dadurch lassen sich entsprechende Forderungen für die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe ableiten.
    Auch für die jeweiligen Gemeinden kann eine Sozialraumanalyse wichtige Informationen und Erkenntnisse zur kommunalen Planung enthalten.

Die aktuelle Ausgabe der Sozialraumanalyse 2018 ist als PDF am Ende dieser Seite abrufbar.

Im Sommer 2021 wird eine neue Sozialraumanalyse für den Landkreis Landsberg am Lech erscheinen, welche ebenfalls auf dieser Homepage veröffentlich wird.


Anschrift Dienstgebäude

Hauptgebäude Landratsamt Landsberg am Lech
Von-Kühlmann-Str. 15
86899 Landsberg am Lech
Telefon: 08191/ 129-0
E-Mail: poststelle@LRA-LL.bayern.de
Internet: www.landratsamt-landsberg.de

Postanschrift

Landratsamt Landsberg am Lech, Von Kühlmann-Str. 15, 86899 Landsberg am Lech

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr
und bei Bedarf nach Vereinbarung mit dem/r jeweiligem/n Ansprechpartner/in

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Maps laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.