Termine

„Offener Bewegungstreff“ für die ältere Bevölkerung

Die Arbeitsgruppe Seniorengesundheit, die sich letztes Jahr unter dem Dach der Gesundheitsregionplus (www.gesundheitsregionplus-landsberg.de) gegründet hat, möchte für die ältere Bevölkerung in der Stadt Landsberg und in den Landkreisgemeinden sogenannte "offene Bewegungstreffs" nach dem Vorbild von Stadt und Landkreis Esslingen ins Leben rufen.

Dazu veranstaltet die Arbeitsgruppe zusammen mit der Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus am Freitag, den 22.3., um 14:30 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes Landsberg einen Informationsvortrag mit dem Titel „offener Bewegungstreff für ältere Menschen: Bewegen – Unterhalten – Spaß haben“. Referent ist Wilhelm Scheuter, Mitglied des StadtSeniorenRates Esslingen e.V. und "Gründervater" der dortigen Bewegungstreffs.

Interessierte sind herzlich zum Besuch des Vortrags eingeladen, der selbstverständlich kostenfrei ist. Gerne können Sie sich vorab bei der Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus anmelden, entweder telefonisch (08191 129-1581) oder per E-Mail (Birgit.Heimerl@LRA-LL.Bayern.de).

In Esslingen und Umgebung laufen die Bewegungstreffs bereits seit 2010 mit großem Erfolg. Derzeit gibt es 18 Standorte allein in der Stadt Esslingen, sowie 25 Standorte in den Landkreisgemeinden.

Die Bewegungstreffs finden ganzjährig bei (fast) jedem Wetter im öffentlichen Raum statt, z.B. auf Spielplätzen oder in Parks. Es bedarf keiner Sportausrüstung und die Teilnahme ist kostenlos. Dies ist möglich, da keine Miete für Räumlichkeiten anfällt und weil die eigens für die Bewegungstreffs geschulten „ÜbungsbegleiterInnen“ im Rahmen des bürgerschaftlichen Engagements ohne Honorar tätig sind. Sie kommen überwiegend aus derselben Altersgruppe wie die Teilnehmenden und bringen dadurch viel Verständnis über die Lebenssituation älterer Menschen mit.

Mit den Bewegungstreffs sollen vor allem sportlich wenig aktive Menschen an ein regelmäßiges Bewegungstraining herangeführt werden. Die Nutzung des öffentlichen Raums bietet vor allem Bewohnerinnen und Bewohnern in schwieriger sozialer Lage und ggf. mit körperlichen Einschränkungen einen leichten Zugang zu einem niedrigschwelligen Bewegungsangebot im direkten Wohnumfeld. Ebenso werden damit ältere Personen mit einem eher isolierten Lebensstil angesprochen, die bisher von bewegungsförderlichen Angeboten nicht oder nur schwer erreicht wurden.

Die Übungen zielen auf die Verbesserung der geistigen und motorischen Leistungsfähigkeit und darüber auch der Vorbeugung von Stürzen. Die Bewegungstreffs fördern aber nicht nur die Mobilität der TeilnehmerInnen, sondern unterstützen auch deren soziale Integration.