Pressemitteilungen

Erweiterung des Radwegenetzes für Alltagsradler

ADFC macht 19 Vorschläge

Der ADFC-Kreisverband übergab Landrat Thomas Eichinger kürzlich ein Dokument mit 19 detailliert ausgearbeiteten Vorschlägen zur Erweiterung- und Verbesserung des Alltags-Radwegenetzes des Landkreises Landsberg am Lech. Im Jahr 2006 wurde vom Landratsamt Landsberg in Zusammenarbeit mit dem ADFC-Kreis- und Landesverband das aktuelle Freizeit-Radwegenetz für den Landkreis konzipiert.

In den vergangenen Jahren wurde es zusammen mit den Gemeinden kontinuierlich verbessert, wie zuletzt durch den Neubau des Radweges Egling - Wabern oder die Instandsetzung des Radweges Eresing - Ramsach.

Konzept für Alltagsradler aus dem Klimaschutzkonzept.

Der Kreistag hat im Oktober 2013 das Klimaschutzkonzept des Landkreises Landsberg beschlossen. Eine der darin enthaltenen Maßnahmen ist ein Radwegekonzept für Alltagsradfahrer. Dies war für den ADFC Anlass, tätig zu werden. Der Vorsitzende des ADFC, Martin Baumeister, zusammen mit Hubert Ruhdorfer zuständig für Verkehrspolitik, erläuterten Landrat Thomas Eichinger und seinen Mitarbeitern Andreas Graf sowie Rainer Mahl das Ergebnis ihrer Arbeit. Mehrere Vorschläge betreffen den Neubau von Radwegen entlang von Staatsstraßen. Der Freistaat möchte bis zum Jahr 2025 insgesamt 400 Millionen Euro in Radwegeprojekte investieren.

Das Landratsamt hat sich bereits in der Vergangenheit für die Realisierung einiger Maßnahmen eingesetzt. Der Landrat sicherte jedoch zu, alle Vorschläge nochmals mit den Verantwortlichen des zuständigen Straßenbauamtes Weilheim zu erörtern und den ADFC in die Beratungen mit einzubeziehen. Einige Maßnahmen wie eine direkte Alltags-Radverbindung von Asch zur Fa. Hirschvogel oder die Beschilderung des neuen Radweges zwischen Igling und Kaufering werden umgehend umgesetzt. Andere Projekte wie eine direkte Verbindung von Kaufering entlang der Bahn nach Landsberg-Altstadt werden positiv bewertet oder sind bereits, wie etwa der Radweg Landsberg-Ummendorf, in der Planung. Der Landrat bedankte sich für die konstruktiven Vorschläge und die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem ADFC.

Foto v.l.: Martin Baumeister (Vorsitzender ADFC-Kreisverband Landsberg), Hubert Ruhdorfer (Mitglied des ADFC- Kreisvorstands), Landrat Thomas Eichinger, Andreas Graf und Rainer Mahl (beide Landratsamt Landsberg)