Pressemitteilungen

Wirtschaftsförderung des Landkreises zu Gast bei DELO

von links nach rechts Dr. Wolf-Dietrich Herold, Landrat Thomas Eichinger, Sabine Herold, Landtagsabgeordneter Alex Dorow, Wirtschaftsförderer Bernhard Lachner
Sabine Herold (sitzend) erklärt Alex Dorow, Landrat Thomas Eichinger und Bernhard Lachner eine neue 3D-Druck-Anwendung aus DELO-Klebstoff

Vorzeigeunternehmen in Windach

Das Unternehmer-Ehepaar Wolf-Dietrich und Sabine Herold führen Landrat Thomas Eichinger, Alex Dorow (MdL) und Bernhard Lachner (Wirtschaftsförderung) über den stetig wachsenden Firmencampus. Auch sozial engagiert sich das Ehepaar mit der DELO-Herold-Stiftung in der Region.

Es läuft bestens bei DELO. 2017 war einmal mehr ein Rekordjahr was Umsatz und Mitarbeiterzahl angeht. Entsprechend gut gelaunt empfingen Sabine und Wolf-Dietrich Herold den Besuch von Landrat Thomas Eichinger, den Landtagsabgeordneten Alex Dorow sowie den Wirtschaftsförderer des Landkreises Bernhard Lachner.

Seit der Übernahme des Unternehmens im Jahr 1997 durch Dr. Wolf-Dietrich und Ehefrau Sabine Herold ging es kontinuierlich bergauf. Zählte DELO damals noch etwa 70 Mitarbeiter, sind es heute 700, davon über 600 am Standort in Windach. Ein besonderer Schwerpunkt liegt seit jeher auf Innovation. Rund 15 Prozent des Umsatzes investiert DELO jährlich in Forschung und Entwicklung, mehr als 40 Prozent werden mit Produkten erwirtschaftet, die jünger als drei Jahre sind.

DELO Produkte weltweit im Einsatz

Nahezu alle namhaften Konzerne der Automobil- und Elektronikindustrie weltweit setzen auf die zuverlässigen Klebelösungen aus Windach. In 80 Prozent aller Kreditkarten und praktisch jedem Smartphone auf der Welt steckt ein Tropfen DELO-Klebstoff.

Beim Betriebsrundgang durch die hellen Korridore des Firmencampus erklärten Mitarbeiter aus Labor, Fertigung und Entwicklungsabteilung ihre Arbeitsplätze. "Mir imponiert die Sauberkeit und Ordnung", merkte Alex Dorow an.

Auf Fachkräftemangel vorbereitet

So ist auch in den nächsten Jahren stetiges Wachstum zu erwarten. Auf den allgemein beklagten Fachkräftemangel hat sich DELO frühzeitig vorbereitet. Dank einiger Auszeichnungen (u.a. "Great Place to work 2017") und intensiven Kooperationen mit Schulen und Hochschulen genießt DELO als Arbeitgeber einen guten Ruf. "Rund 8.000 Bewerbungen gehen jedes Jahr bei uns ein" so Sabine Herold. 100 Arbeitsplätze hat das Unternehmen im vergangenen Jahr geschaffen, 100 weitere sollen dieses Jahr dazukommen.

Auch baulich müsse man sich vergrößern, um Fertigungskapazitäten zu erweitern und die wachsende Nachfrage langfristig bedienen zu können. Bei all dem Wachstum will man jedoch an den Grundwerten des Unternehmens festhalten. "Wir sind ein Familienunternehmen und das soll auch immer so bleiben" so Wolf-Dietrich Herold. So hat man 2014 die gemeinnützige DELO-Herold-Stiftung gegründet, die dies sicherstellt. "Dies ist auch ein klares Bekenntnis zur Region und zum Standort Windach" ergänzt Sabine Herold. "Wir sind froh, dass wir Sie hier haben" machte Landrat Eichinger zum Ende des Betriebsrundgangs deutlich.

Fotos: Sibylle Seidl-Cesare