Pressemitteilungen

Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerk HPVN

Auf dem Foto von links Helmut Leonhardt, Geschäftsführer des Ambulanten Palliativ Teams Landsberg, Landrat Thomas Eichinger und Erich Püttner, 1. Vorsitzender des Hospiz- und Palliativverein Landsberg (situationsbedingt mit Abstand).

Kooperationsvertrag für den Landkreis Landsberg am Lech

Bereits im Jahr 2011 wurde im Landkreis Landsberg ein Palliativ-Netzwerk gegründet, allerdings wurde dieses aus verschiedenen Gründen nie richtig mit Leben gefüllt.

Um das bestehende Versorgungsangebot zum Wohle der Betroffenen wieder neu zu beleben und weiterzuentwickeln, haben sich in einem ersten Schritt der Landkreis Landsberg am Lech, das Ambulante Palliativteam Landsberg, der Hospiz- und Palliativverein Landsberg und der Bayer. Hospiz- und Palliativverband in einem Steuerkreis zur (Wieder-)Gründung eines Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerkes für den Landkreis Landsberg am Lech (HPVN) zusammengetan. Ihre Zusammenarbeit und deren Rahmenbedingungen haben die Gründungsmitglieder in einem Kooperationsvertrag festgehalten, welcher bei einem Zusammentreffen unterzeichnet wurde. Ein Netzwerkmoderator aus diesem Steuerkreis wird zukünftig die Zusammenarbeit koordinieren.

Die Hospiz- und Palliativversorgung im Landkreis Landsberg am Lech wird durch eine Reihe von Einzelakteuren bzw. Organisationen, Diensten, Einrichtungen und Einzelpersonen geleistet. Sie alle verbindet, dass sie in unterschiedlicher Form an der Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen beteiligt und an deren bestmöglichen Ausführung interessiert sind. Diese werden in einer ersten Vollversammlung, geplant Ende April, als Kooperationspartner zusammenkommen und ihre gemeinsame Zusammenarbeit besprechen und die nächsten Schritte planen.

Das Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerk (HPVN) im Landkreis Landsberg am Lech setzt sich zum Ziel, die bereits vielfältig vorhandenen Strukturen zu koordinieren, um eine flächendeckende, zeitnahe, patientenorientierte und ausreichende palliativmedizinische Versorgung zu gewährleisten.

Dabei steht im Vordergrund, der gemeinsame Aufbau von landkreisübergreifenden Strukturen allgemeiner und spezialisierter Hospiz- und Palliativversorgung im ambulanten, stationären und medizinischen Bereich. Schaffung eines landkreisübergreifenden gemeinsamen Fort- und Weiterbildungsangebotes für in der Hospizversorgung und Palliative-Care tätigem Personal und eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben