Freudige Nachricht für Radler und Fußgänger auf der Nordseite des Ammersees

Neue Bogenbrücke über die Amper offiziell frei gegeben

Nach nur rund neunmonatiger Bauzeit wurde am Montag, 30. November 2020 die neue Bogenbrücke über die Amper offiziell an den Verkehr übergeben. Die Brücke stellt den Fußgängern und Radfahrern einen jetzt auf 3 m verbreiterten kombinierten Geh- und Radweg zur Verfügung.

Da die alte Amperbrücke wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll instandgesetzt werden konnte und zudem einen nur knapp 1,40 m breiten Gehweg aufwies, der regelmäßig von einer Vielzahl an Radfahrern des Ammersee-Rundweges mitbenutzt wurde, entschied sich das Staatliche Bauamt Weilheim für einen Neubau.

Vor allem für Radfahrer rund um den Ammersee galt die Brücke zwischen Stegen und Eching am Ammersee als Nadelöhr, da die Radfahrer dort absteigen mussten und ein Begegnungsverkehr bei 1,40 m nicht möglich war. Umso erfreulicher ist die Verkehrsfreigabe für den ADFC-Kreisverband Landsberg, der mit einem Schreiben über Landrat Thomas Eichinger an das Staatliche Bauamt auf diese Engstelle im Jahr 2016 nochmals explizit hingewiesen hat und bat hierbei um Überprüfung der Möglichkeiten eines Ausbaus bzw. einer Verbreiterung der Brücke für Radfahrer und Fußgänger.

Die besondere Herausforderung der Baumaßnahme lag unter anderem in der bauzeitlichen Verkehrsführung. Da aus naturschutzfachlichen Gründen der Bau einer Behelfsbrücke ausschied und die Staatsstraße St 2070 im Bereich zwischen den Autobahnanschlussstellen Greifenberg und Inning zugleich ausgewiesene Umleitungsstrecke für die BAB 96 ist, war eine bauzeitliche Vollsperrung der Brücke nicht möglich.

Aus diesen Gründen wurde eine einmalige Sonderlösung realisiert. Durch intensive Verhandlungen mit der Autobahndirektion Südbayern, Dienststelle Kempten, ist es gelungen alle vier Richtungsfahrbahnen der BAB 96 (sowohl die beiden Richtungsfahrbahnen nach Lindau, als auch die beiden nach München) auf das nördliche Bogenbrückenbauwerk der Autobahn zu verlegen. Dadurch wurde die südliche Bogenbrücke der Autobahn frei, um bauzeitlich den Verkehr der Staatsstraße 2070 sowie den Fußgänger- und Radfahrverkehr aufzunehmen. Somit konnte sowohl der Verkehr auf der Autobahn, als auch der auf der Staatsstraße, inklusive Fußgänger und Radverkehr bauzeitlich nahezu ungehindert fließen.

Um den baustellenbedingt eingeengten Verkehr auf der Autobahn nicht in die Winterdienst- Betriebsphase fallen zu lassen, wurde eine Fertigstellung der Maßnahme vor Mitte Dezember 2020 angestrebt. Die vorgesehene Bauzeit - mit Beginn Anfang März - konnte somit trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie eingehalten werden.

Die veranschlagten Baukosten von rund 8,4 Mio. Euro werden eingehalten.

Restarbeiten am Korrosionsschutz der Stahlkonstruktion und Anpassungsarbeiten an den Geländern werden witterungsbedingt erst im Mai 2021 erfolgen. Für die Ausführung dieser Arbeiten werden evtl. noch geringfügige Einschränkungen im Verkehrsraum notwendig werden.

Foto Dieter Roettig von links:

Stefan Scheckinger (Leiter Staatliches Bauamt Weilheim), Dipl.-Ing. (Univ.) Christoph Prause (Abteilungsleiter S6, Konstruktiver Ingenieurbau Staatliches Bauamt Weilheim), Rainer Mahl (Landratsamt Landsberg am Lech), Martin Baumeister (Vorsitzender ADFC-Kreisverband Landsberg), Bürgermeister Siegfried Luge (Eching am Ammersee), Landrat Thomas Eichinger, Bürgermeister Walter Bleimaier (Gemeinde Inning am Ammersee)

 

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben