Pressemitteilungen

Fachstelle für Pflegende Angehörige

v.l. Landrat Thomas Eichinger, Tanja Hipp, Einrichtungsleitung AWO-Seniorenzentrum "Bürgerstift" Landsberg, Katharina Egwolf, Einrichtungsleitung AWO-Seniorenwohnpark Dießen am Ammersee, Jutta Bährle, Mitarbeiterin der Fachstelle für pflegende Angehörige (noch AWO, ab 01.01.2020 beim Landratsamt) und Pajam Rais-Parsi, Koordinationsstelle Seniorenpolitisches Gesamtkonzept

Ab Januar 2020 im Landratsamt

Die Fachstelle für pflegende Angehörige ist ab 01.01.2020 im Landratsamt zu finden.

Die Fachstelle für pflegende Angehörige wird nach über drei Jahren erfolgreicher Arbeit zum 01.01.2020 den Träger wechseln.
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Dießen am Ammersee und Landsberg am Lech haben die Fachstelle im Juni 2016 mit Unterstützung des Landkreises und des Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) gegründet und seitdem sehr engagiert geleitet. So konnten jährlich etwa 250 Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Ratsuchende beraten und begleitet werden. Zudem wurden ein ehrenamtlicher Helferkreis und eine Angehörigengruppe als wichtiges und einfach zugängliches Unterstützungsangebot aufgebaut.

Landrat Thomas Eichinger bedankte sich bei den Einrichtungsleitungen, Tanja Hipp (AWO-Bürgerstift Landsberg am Lech) und Katharina Egwolf (AWO-Seniorenwohnpark Dießen am Ammersee) für die vertrauensvolle und stets partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie für die wertvolle Hilfe, die in den vergangenen Jahren erbracht wurde.

Der Grund für den Umzug der Fachstelle ab 2020 ist die geplante Errichtung eines Pflegestützpunktes im Landratsamt. Dieser Stützpunkt stellt ein erweitertes Beratungsangebot bereit, soll aber auch die Angebote der Fachstelle für pflegende Angehörige beinhalten. „Eine Doppelstruktur wäre für die Ratsuchenden wenig hilfreich, weshalb wir uns nach langer Überlegung dazu entschieden haben, das Angebot bei uns einzustellen“, erläutern die AWO-Einrichtungsleitungen.

Auch wenn die Fachstelle bei der AWO endet, ist es dennoch erfreulich, dass die bisherige Mitarbeiterin, Jutta Bährle, ihre Tätigkeit im Landratsamt fortsetzen wird. Ratsuchende mit Fragen zur pflegerischen Versorgung oder zu Unterstützungs- und Entlastungsangeboten können sich ab Januar 2020 unter der bekannten Handynummer 0173 904 60 00 sowie unter 08191 129-1597 an Frau Bährle wenden. Beratungen werden wie bisher zuhause, telefonisch oder in den Räumlichkeiten des Landratsamtes durchgeführt.