Aktuelle Informationen des Gesundheitsamtes:

Priorisierung des Kontaktmanagements

Das Gesundheitsamt Landsberg am Lech informiert seit Tagen über stark ansteigende Infektionszahlen im Landkreis Landsberg am Lech. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, einschließlich des Contact Tracing Teams (CTT), sind weiterhin mit großem Einsatz damit beschäftigt Infektionsfälle und enge Kontaktpersonen zu ermitteln.

Die Kontaktpersonenbenachrichtigung kann bei dem aktuellen Infektionsgeschehen möglicherweise in Kürze nicht mehr in bisher gewohntem Umfang geleistet werden - diese würde dann analog der Vorgaben der Fachbehörden auf Haushaltskontakte und Ausbrüche in vulnerablen Bereichen fokussiert werden

Aufgrund der sehr angespannten Situation und der damit verbundenen Arbeitsauslastung ist das Gesundheitsamt und das Contact-Tracing-Team derzeit nur schwer telefonisch zu erreichen, Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Anfragen per Mail an das Gesundheitsamt zu stellen (E-Mail: gesundheitsamt@LRA-LL.bayern.de)

Insgesamt handelt es sich weiterhin um ein diffuses Infektionsgeschehen im Landkreis ohne lokalen Hotspot. Das Gesundheitsamt bittet daher weiterhin, unbedingt die Regeln und Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einzuhalten und trotz der bestehenden Freiheiten die grundlegenden Hygieneregelungen zu beachten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Bürgerinnen und Bürger Kontakt zu einer Corona infizierten Person haben, ist momentan sehr hoch.

„Es gibt keine wirksamere Prävention als eine Impfung – Nutzen Sie die Chance! Die Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe wurde umfassend geprüft. Impfen ist die beste Möglichkeit, um sich vor einer Corona-Erkrankung und auch deren möglichen Langzeitfolgen („Long COVID“) zu schützen. Damit helfen Sie sich, Ihren Angehörigen und den Menschen in Ihrer Umgebung. Je mehr Personen geimpft sind, desto weniger erkranken schwer oder sterben am Coronavirus. Wer geimpft ist, muss auch als enge Kontaktperson in der Regel keine Quarantäne einhalten. Vollständig geimpfte und genesene Personen haben im Vergleich zu Ungeimpften zwar ein geringeres Risiko, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 anzustecken. Allerdings ist der Schutz nicht hundertprozentig, so dass Vorsichts-maßnahmen zum Schutz der Menschen in der Umgebung dennoch sinnvoll sind. Sollte es bei Geimpften zu einer Infektion kommen, so verläuft diese in der Regel in abgeschwächter Form; das Risiko von schweren Komplikationen ist deutlich geringer als bei nicht geimpften Menschen. Denken Sie bitte in jedem Fall an eine rechtzeitige Auffrischimpfung, da der Impfschutz bereits ab 6 Monaten nach der vollständigen Immunisierung deutlich abzunehmen beginnt“, so Dr. Birgit Brünesholz, Leiterin des Landsberger Gesundheitsamtes.  

 

 

 

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Maps laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.