Corona-News

Ab Montag werden Tests auf das Corona-Virus für bestimmte Gruppen kostenpflichtig

Bestimmte Personengruppen sind ausgenommen – keine kostenpflichtigen Tests im Testzentrum in Penzing

Ab Montag werden Tests auf das Corona-Virus für bestimmte Gruppen kostenpflichtig - Bestimmte Personengruppen sind ausgenommen – keine kostenpflichtigen Tests im Testzentrum in Penzing.

Ab Montag, 11. Oktober 2021, können sich nur noch bestimmte Personen unentgeltlich auf das Corona-Virus testen lassen. Nach den Vorgaben des Ministeriums werden im Testzentrum in Penzing, ab Montag keine kostenpflichtigen Tests (PCR oder Schnelltest) durchgeführt, sondern nur noch kostenlose für verschiedene Berechtigte.

Kostenlos testen lassen können sich ab Montag im Testzentrum Penzing, bei teilnehmenden Hausärzten, Apotheken und privaten Testzentren nur noch folgende asymptomatische Personengruppen:   

Kurzfassung:

  • Personen, die nicht geimpft werden können, z.B. aus medizinischen Gründen, und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt
  • Schwangere
  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, bei den 13- bis 17-Jährigen jedoch nur noch bis 31.12.2021
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Institutes eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.
  • Menschen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test benötigen
  • Besucher bzw. Beschäftigte von Pflege- und Behinderteneinrichtungen (gegen Nachweis)
  • Studierende bis 30.11.2021.

Kostenlos testen lassen können sich ab Montag im Testzentrum Penzing, bei teilnehmenden Hausärzten, Apotheken und privaten Testzentren noch folgende asymptomatische Personengruppen:   

Ausführlich:

  • Personen, welche in bestimmten Einrichtungen oder Unternehmen behandelt, betreut, gepflegt werden oder untergebracht sind oder behandelt, betreut oder gepflegt wurden oder untergebracht waren, tätig sind oder waren oder sonst anwesend sind oder waren, wenn in oder von diesen Einrichtungen von diesen oder vom öffentlichen Gesundheitsdienst außerhalb der regulären Versorgung in den letzten 14 Tagen eine mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Person festgestellt wurde.
  • Personen, wenn sie in oder von Einrichtungen oder Unternehmen behandelt, betreut, gepflegt oder untergebracht werden sollen, in Einrichtungen oder Unternehmen tätig werden sollen oder tätig sind, in oder von Einrichtungen oder Unternehmen gegenwärtig behandelt, betreut, gepflegt werden oder untergebracht sind oder in Einrichtungen oder Unternehmen eine dort behandelte, betreute, gepflegte oder untergebrachte Person besuchen wollen oder in oder von stationären Einrichtungen oder ambulanten Diensten der Eingliederungshilfe gegenwärtig behandelt, betreut, gepflegt werden oder untergebracht sind oder wenn sie eine in einer stationären Einrichtung behandelte, betreute, gepflegte oder untergebrachte Person besuchen wollen, wenn es die jeweiligen Einrichtungen oder Unternehmen oder der öffentliche Gesundheitsdienst zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verlangen.
  • Nach einem positiven Antigen-Test (auch bei einem positiven Antigen-Test zur Eigenanwendung) oder einem positiven Pooling-Test mittels Nukleinsäurenachweises einer anerkannten Stelle (Arztpraxis/Apotheke etc.)
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Institutes eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben.
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten.
  • Bis zum 31.12.2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist.
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben.
  • Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist (diese Testungen werden ausschließlich durch das Gesundheitsamt angeordnet). 

Hinweise:

Im Falle der Erforderlichkeit ist eine Testung in den o.g. Fällen nur nach Vorlage einer Bestätigung der Einrichtung, einer ärztlichen Bestätigung, des Mutterpasses u.a. möglich.

Wer ab Montag einen kostenpflichtigen Corona-Test bei sich durchführen lassen will, aber nicht zu einer der genannten Ausnahmegruppen zählt, muss sich künftig an private Testzentren, Apotheken oder Hausärzte wenden.

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Maps laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.